Möglichkeiten entdecken

neugier
Neugier (Bild: ronin@posteo.de)

Befinden Sie sich gerade in einer Situation, in der Sie gerade keinen Ausweg sehen? Oder fühlen Sie sich bedroht und stehen Sie mit dem mit dem Rücken zu Wand? Oder sind Sie überfordert, weil Ihnen einfach alles, was auf Sie einstürzt zu viel wird?

Hier finden Sie einige Anregungen, die Ihnen helfen könnten, Licht am Ende des Tunnels zu entdecken, und hinter dem Tunnel die Landschaft zu betrachten, die vielleicht neue Möglichkeiten bietet.

Bevor Sie anfangen

  • Können Sie den Text  hier ausdrucken und den PC abschalten?
  • Können Sie es sich bequem machen?
  • Sich mit Papier und bunten Stiften versorgen.
  • Ein Getränk holen.
  • Sich räkeln und gähnen.
  • Und dann beginnen den Text zu lesen.
    Bis eine Frage auftaucht. Dort etwas verweilen, über den Sinn der Frage nachdenken, ohne gleich nach einer Antwort zu suchen. Vielleicht können Sie: Ein Bild skizzieren, lose Gedanken oder Stichworte markieren, Punkte zu Ihren Ideen aufschreiben, etwas farbig markieren oder ausmalen.
  • Vielleicht legen Sie den Text dazu kurz weg, und greifen ihn später nochmal auf

Was sind Möglichkeiten?

Es sind die unendlich vielen Handlungen und Ereignisse, die geschehen könnten. Nehmen sie jeder Zustand ihrer unmittelbaren Zukunft wäre ein Punkt. Dann wären Sie von einer Punktwolke umgeben. In einem Tunnel wäre die Punktwolke sehr zusammengedrängt. In einer freien Landschaft könnte sie sich ausdehnen. Sie könnte sich auch ganz eng um sie herum zusammenziehen, wenn sie ganz intensiv nach Innen lauschen, oder sich weit ausdehnen, wenn sie versuchen alles wahrzunehmen, was sie umgibt. Damit sich die Wolke der Sie umgebenden Möglichkeiten ausdehnen kann, wäre es gut, wenn

  • vorübergehend etwas Ruhe einkehrt
  • ihr Tätig-Sein durch eine Pause unterbrochen wird
  • der Blick neugierig umherschweifen darf
  • die Erinnerung an die vergangenen Mühen verblasst
  • das Ziel einmal nicht vor Augen steht
  • es gerade so sein darf, wie es eben ist
  • gerade nichts geschieht
  • eine Suche unterbrochen wird
  • Empfindungen einströmen
  • Gedanken verwehen

Was brauchen Sie jetzt sofort?

  • Einem Tee, einem Keks, einen Spaziergang, Sauna, etwas zu essen oder Schlaf?
  • Was kann JETZT geschehen?

Warum tun Sie es nicht?

Wie fühlen Sie sich gerade?

  • Ärgerlich? Wütend? Angeekelt? Traurig, Ängstlich? Überrascht? Neugierig? Fröhlich?
  • Woran spüren Sie, wie Sie sich gerade fühlen?
    An Ihrer Körperhaltung?
    Oder an dem Magen oder der Haut?
    An den Muskeln und Knochen?
    Am Herzschlag oder an der Atmung? …
  • Können Sie von all dem irgendetwas beeinflussen?
    Verändert sich dabei das Gefühl?

Können Sie sich ihre Gefühle eingestehen?
Und Sie dann anderen zeigen und darüber sprechen?

Was wird morgen geschehen?

  • Wie sicher ist die nahe Zukunft?
    Wo befinden Sie sich aus einer Strecke zwischen „sehr sicher“ und „sehr unsicher“?
  • Wenn die Zukunft unberechenbar ist: Was ist trotz allem noch verlässlich?
  • Wenn die Zukunft berechenbar ist: Fühlt sich das angenehm oder beengend an?
  • Was könnte die nahe Zukunft für Sie ein wenig berechenbarer gestalten?

Welche Einstellung haben Sie zur Zukunft? Wenn Sie glauben „Es wird gutgehen!“, steigt die Zahl der Möglichkeiten, dass es gutgehen kann, wenn Sie dagegen sicher sind „Es wird schiefgehen!“ sinkt sie.

Fühlen Sie sich in der Lage, die vor Ihnen liegenden Belastungen zu bewältigen?

  • Wie ausgeprägt ist Ihr Selbstwertgefühl?
    Wo befinden Sie sich aus einer Strecke zwischen „sehr gering“ und „sehr stark“?
  • Wenn es gering ist: Was könnte Ihr Selbstwertgefühl stärken?
  • Wenn es sehr stark ist: Ist es möglich, dass Sie sich überschätzen?

Können Sie sich ein Bild machen von Ihrer Kompetenz, Ihre Grundbedarfe in der Zukunft zu sichern? Wieviel Unsicherheit können Sie ertragen und doch sicher sein, dass Sie es schaffen werden?

Was können Sie tun, um Ihr Selbstwertgefühl wachsen lassen und Ihre Fähigkeiten ausbauen?

Gibt es einen Zusammenhang, für den es sich lohnt, sich einzusetzen?

  • Wieviel Sinn empfinden Sie?
    Wo befinden Sie sich aus einer Strecke zwischen „sehr wenig“ und „sehr viel“?
  • Für wen oder was ist Ihr Dasein gut?
  • Was könnten Sie (für andere oder etwas anderes) sinnvolles tun?

Warum überhaupt nach dem Sinn zu fragen? Weil wir Wesen sind, die zu Beziehungen fähig sind und in und von diesen leben.

Men are loving animals. Maturana

Haben Sie einen Traum, eine Vision?

  • Können Sie die Farben des Traums wahrnehmen, ihn hören, fühlen oder riechen?
  • Können Sie ihn malen, skizzieren, mit Stichworten benennen?
  • Wie nahe oder fern sind Sie von Ihrer Vision entfernt?
  • Wie kommen Sie Ihrer Vision einen winzig kleinen Schritt näher?

Warum überhaupt nach Visionen fragen und nicht nach zielen? Visionen scheinen weiter entfernt zu sein, aber sie liegen den Gefühlen näher als scheinbar naheliegende Ziele. Visionen sind wolkig und vielgestaltig, Ziele gerade und punktförmig

Engel fliegen in Spiralen. Nur der Teufel fliegt geradeaus. von Bingen

Was können Sie jetzt, genau in diesem Augenblick, tun?

Können Sie

  • Ihre Einstellung zur Situation ändern?
  • aus dem Tunnel treten und einen Weitblick riskieren?
  • die Ungewissheit annehmen?
  • etwas ausprobieren oder es neugierig untersuchen?
  • irgendetwas unternehmen, das Spaß macht und Sie jetzt belohnt?

Mehr

Autor: Helmut Jäger