Ein paar Minuten für mich

Fühlen, Spüren, Neues entdecken …

  1. Augen entspannen. 12.07.2015
  2. Aufrecht entspannt. 12.7.2015
  3. Eine Treppe steigen. 12.03.2018
  4. Eine Tür öffnen. 09.11.2015
  5. Gehen und Hüpfen. 12.07.2015
  6. Oben oder unten? 03.01.2016
  7. Schmerz betrachten. 04.08.2014
  8. Sich hinlegen und nichts tun. 08.06.2014
  9. Spiel mit dem Zufall? 31.01.2016
  10. Stehen wie ein Bär. 21.10.2014
  11. Kiemenbogen streicheln 10.11.2014
  12. Tönen (1) 16.11.2014
  13. Tönen (2) 07.12.2015
  14. Tönen (3) 30.04.2016
  15. Dem Knie helfen. 29.03.2016
  16. Ein Märchen weitererzählen. 18.04.2016
  17. Aus dem Fenster schauen. 16.05.2016
  18. Mit einem Stock spielen. 19.09.2016
  19. Der alte Mann schnuppert an Wiesenblumen. 11.10.2016
  20. Kurz-Anleitung zum Unglücklichsein. 31.10.2016
  21. Auf eine Tischplatte drücken. 29.11.2016
  22. Mit einem Wackelstein spielen. 28.12.2016
  23. Was hat das Problem mit mir zu tun? 02.07.2017
  24. Mit dem Ich spielen. 18.07.2017
  25. Jonglieren mit einem Ball. 15.10.2017
  26. Stress-frei! Sofort! 19.08.2018
  27. Wie kam ich hier hin? in Arbeit 06.09.2018
Bild14 klein
Verspielt und gelassen (Bild: Jäger)

Sich selbst coachen

Mini-Übungen anderer

In Vorbereitung

  • Aus dem Fenster sehen.
  • Das Beste herausholen.
  • Dem Atem die Tür öffnen.
  • Sich fallen lassen.
  • Jonglieren mit drei Bällen für Nicht-Jongleure.
  • Ein Gelenk entdecken.
  • Die linke Hand befreien.
  • Den Raum wahrnehmen.
  • Über dünnes Eis gehen.
  • Eine Wand schieben.
  • Joggen ohne sich zu bewegen.
  • Rechts und Links gegeneinander kämpfen lassen.
  • Ein nasses Handtuch verdrillen.
  • Etwas mit dem Kopf tragen.
  • Alles loslassen.
  • Durch ein Röllchen atmen.
  • Laufen und werfen.
  • Mit einem Löffel kommunizieren.
  • Nordsee-Gefühle wachrufen: Deichschaf und Storch.
  • Bauch reiben und Rücken bescheinen lassen.

Auto: H. Jäger