Wie komme ich in Fluss?

Harmonischer Bewegungsfluss.

Spaß haben
Sich bewegen und Spaß haben (Bild: Jan Falkenberg)

Im Flow-Zustand sind innere und äußere Zusammenhänge ideal miteinander verbunden. Das Gefühl für Zeit verliert sich. Und, je mehr die Verbundenheit mit dem Prozess zunimmt, lässt auch die Wahrnehmung für ein von anderem getrenntes „Ich“ ab. Stattdessen entwickelt sich eine angenehme Form der Trance,  in der Höchstleistungen (erstaunlich mühelos) möglich werden.

Im Flow erscheint das, was gerade geschieht, stimmig, harmonisch, elegant und sinnvoll: Selbst unter großer Belastung.

Bewegungen im Flow sind denen im Stress überlegen.

Die Fähigkeiten zu Flow ist bei allen Tätigkeiten trainierbar.

Dazu sollte möglichst nur so viel Neues angeboten werden, dass Neugier entsteht und Lernprozesse in Gang kommen. Die Anforderungen sollten nicht zu groß sein und auch nicht in Perfektion und Zielorientierung ausarten: denn das führt zu Stress.

Alles was wirksam ist, kann bei schlechter Anleitung auch zu psychischen oder körperlichen Schäden führen. Achtsamkeit, Selbstwahrnehmung und Wohlwollen sind bessere Nährböden für Entwicklung und Veränderung.

Mehr

Entspannt bewegen

Autor: H. Jäger