Persönliche Hinweise zu Bewegungskunst

schattenboxen
Schattenboxen (Jäger 2015)

Kurse in Rotenburg

Skripte

Repertoire (Helmut Jäger)

Lehrer Qi Gong und Taiji

Persönliche Praxis

Persönliche Erfahrungen

Entspannte Bewegung

Fünf-Minuten-Übungen

Methodenauswahl:

Empfehlenswert als Grundlage: Alexander-Technik, Feldenkrais, Yoga: Hatha, 5-Tibeter.

Chinesische Bewegungskunst

Aufmerksamkeits-, Bewegungs- und Atem-Übungen aus dem chinesischen Kulturraum sollen dazu verhelfen

  • lange, gesund, zufrieden und aktiv zu leben.
  • zugleich ruhig und wach zu werden.
  • sich unter Belastung entspannt, elastisch und fließend zu bewegen

Einige der zugrunde liegenden Prinzipien sind

  • Die Aufmerksamkeit führt die Bewegung an.
  • Alles bewegt sich gemeinsam (alle Muskeln, Sehnen, Knochen …)
  • Wirksamkeit durch Loslassen in elastische Spannungszustände (Tensengrity-Prinzip)
  • Faszien-Verbindungen werden aktiv (energie-speichernd)  verdrillt und gedehnt, und passiv (energie-freisetzend) ent-spiralisiert. „Bogenschießen“-Prinzip: Die exzentrische Muskelaktivität (das Aufdehnen und Loslassen gedehnter Muskelfasern) ist für einen Energieübertrag um ein vielfaches wirksamer das aktive Zusammenziehen von Muskelfasern (Kontraktion).

Qi Gong bedeutet Übung (Gong) mit elastischer Kraft (Qi). Taiji trainiert u.a. mühelose Kraftentwicklung bei Entspannung (gerade) unter Belastung. Stress-Muster werden beruhigt und durch intelligentere Verhaltensweisen abgelöst. Wie bei einem Rad, das innen optimal zentriert, nach außen große Wirksamkeit entfaltet.

Mehr

Autor: Helmut Jäger