Covid-19 und die Kinder

Kinder brauchen Liebe.

Kinder wachsen in Sicherheit und Geborgenheit. Und entfalten sich in Freiheit und unbegrenztem Gestaltungsraum.

Gesunde Kinder sind fröhlich und unbekümmert.

Starthilfe für junge Familien: Simbav e.V (simbav.de : Video)

Je früher der Start ins Leben gesichert und gefördern wird, desto besser.

Aber noch viel wichtiger, als Kinder zu unterstützen, wäre es, damit aufzuhören, sie in freier Entwicklung zu hemmen, sie lieblos einzuengen und in ihrem Bewegungs und Entdeckerdrang zu demotivieren.

Kinder sind reich in sich.

Ohne sie als einen großen Wert zu schätzen, verliert eine Gesellschaft an Sinn. Und wird bald arm dran sein.

Bild: Jäger, Khammouane-Provinz (Laos) 2018

Deutsches Ärzteblatt 22.01.2021:
Kollateralschäden der Pandemie“: DÄB 2021, 118(3)78-79: „.. Kinder, Jugendliche und Frauen leiden am stärksten unter den indirekten Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Ihnen droht weltweit eine massive Verschlechterung ihrer Lebenssituation, besonders in armen Ländern… Die direkten Folgen einerSARS-CoV-2-Infektion oder von Covid19-Erkrankungen sind für Neugeborene, Säuglinge, Kinder, Jugendliche, und Frauen im Reproduktionszahl Alter nach übereinstimmenden Studienergebnissen aus allen Erdteilen gering… Ganz anders sieht es aber bei den indirekten Folgen durch die Pandemiemaßnahmen in Afrika sowohl in Teilen Asiens und Lateinamerikas aus… Das alles hat fatale Folgen, zum Beispiel im Bereich der Pädiatrie, Geburtshilfe und Versorgung von Neugeborenen. PDF-Version – Die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen muss geschützt werden. Offener Brief 25.02.2021

Vollständiger Artikel und Literatur

„Kinderkrankheit“ Covid-19

Letzte Aktualisierung: 25.02.2021