1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. Covid-19: Keine Wahl?

Covid-19: Keine Wahl?

Pandemie-Maßnahmen sind kein Wahlkampf-Thema!

Die epidemische Lage nationaler Tragweite wurde wie erwartet im Bundestag verlängert (Merkur 30.08.2021). Auch wenn die dafür nötige Datenbasis (zumindest) unklar ist. (Die Pandemie in den Rohdaten 11.08.2021)

Scan aus FAZ 21.08.2021 – dpa 03.09.2021: “ ‚Wir gehen fest davon aus, dass es ab kommendem Jahr Impfstoffe für alle Altersklassen geben wird, sogar zugelassen bis zu Neugeborenen‘. F. Hoffmann, Generalsekretär Dt. Interdisz. Verein. für Intensiv- und Notfallmedizin.“

Das früher erste „G“ („Gesund – ohne Medikamente“) gibt es nicht mehr. Es wurde verdrängt durch die medizin-produkt-bezogenen „G’s“ („Geimpft, Genesen, oder ggf. Getestet“).

Unterdessen geht der Krieg der Erwachsenen gegen ihre Kinder unvermindert weiter:

Die umlaufende Atemwegsinfektion hat zwar für sie keine Bedeutung: Trotzdem werden sie, um Erwachsene zu schützen, psychisch und körperlich in ihrer Entwicklung gehemmt, und mit Masken, unsichtbaren Bedrohungen, täglichen Tests, „strengen“ Quarantäne- und Hygienemaßnahmen gequält. (dpa 02.09.2021)

Die Folge sind: Abnahme der Fitness und Zunahme von Übergewicht (Jaring August 2021). Möglicherweise wird man später, als eine Folge des mangelnden Trainings der Hirn-Bewegungs-Einheit, auch ein Intelligenzrückgang beobachten können. (Kinder in Balance).

Und schließlich wird an ihnen (gegen wissenschaftliche Logik) ein neuartiges Pharmaprodukt getestet: Obwohl die kurzfristigen Risiken (u.a. Herzentzündung, Immunstörungen, ..) für sie höher liegen, als ein (für sie) weitgehend fehlender Nutzen. Und obwohl die Langzeitfolgen dieser Eingriffe für sie (insbesondere bei Mädchen) nicht eingeschätzt werden können (Covid-19 & Kinder)

https://www.lockdown-kinderrechte.at/

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=bsJrjpfortM

Was machen die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern? Gerald Hüther 30.11.2021

„Querdenken“ ist vor der Wahl nicht gefragt.

Der Begriff wurde 1967 von Edward de Bono geprägt, und galt bis Ende 2019 als die wesentliche Voraussetzung für Innovation, Kreativität, Zukunftsfähigkeit und Veränderungsmanagement.

10. Deutscher Querdenkerkongreß von Wirtschaftsunternehmen im November 2019

Vom ersten bekannten Wissenschaftler (Anaximander) bis zur Quantenphysik galt (bisher) Querdenken als Essenz und Grundlage der Wissenschaft: Nach-und Selber-Denken, Nicht-Wissen, Nicht-Glauben, Hinter-Fragen, Imaginieren“.

Allerdings nicht in der Medizin, denn die ist auch „Kunst“ und Geschäft. Lineares Denken („die richtige Antworten haben“ und „Genau wissen wie es ist“) kennzeichnen nicht nur Glaubenssysteme, Religionen und Schamanismus: Sondern oft auch medizinische Lehrmeinungen.

Wer es heute wagt, „Quer-zu-denken“ hat in den Kirchen nichts zu suchen und wird als Heid:in verdrängt. Interessengeleitete Massen-Trance-Phänomene lassen sich ohnehin nicht durch rational-wertschätzende Diskurse beeinflussen (Matthias Desmet, Aug 2021). Man sortiert „Anders-denkende“ in ideologisch definierte Kästchen ein, um sie dann dort zu markieren und zu entsorgen. Oder man ignoriert sie einfach, besonders jetzt vor der Wahl.

So, als ob es sie, und das, was sie zu sagen haben, nicht gäbe:

Wahlaufruf von Prof. Gerd Antes (EbM-Netz, Cochrane)

Mehr

Letzte Aktualisierung: 04.09.2021