Covid-19: Systemwirkungen

Wer in Angst ist, sehnt sich nach Sicherheit.
Und hasst Information.
Wie es (wirklich) ist, ist unwichtig:
Es soll nur wieder gut werden.

Der Griff nach Strohhalmen

Es geht wirklich mit vielem bergab, ganz besonders aber mit der Magie – Sie hat, man kann es nicht anders sagen, im Zeitalter der Moderne ihren Zauber weitgehend verloren. Mindestens bis zum Mittelalter war das anders, da gingen die Leute zur Kräuterhexe oder zu einem Druiden ihres Vertrauens, wenn ihnen in der Bauch krampfte, die Sicht milchig wurde oder ein Unterschenkel faulte. Der Druide hustete den Kranken dann dreimal über die linke Schulter, er las tastend in ihrer Hand in ihren Handwurzelknochen und verrührte – weitgehend abhängig von der jeweiligen Anamnese – ein paar Gramm Muskattellerssalbei, oder was sonst gerade da war, mit Berg-Eisenhut. „Eisenhut tut immer gut“, nuschelte der Druiden zum Schluss und schickte die Patienten mit einem ziemlich bekifften Lächeln wieder nach Hause. Dort faulte der Schenkel zwar weiter und krampfte es auch immer im Bauch, nun aber bei deutlich besserer Stimmung. …“ Süddeutsche Zeitung 07.07.2020 Kolumne: Das Streiflicht.

Spezifische Effekte

Bis heute bildet die Suche nach dem optimalen „spezifischen Effekt“ (der Zauberkugel) die Grundlage des medizinischen Denkens: bei gezielten Krebstherapien Krebs, dem Einsatz von Antibiotika und bei der Entwicklung von Impfungen gegen bestimmte Infektionserreger. (Dt. Ärztebl 2009; 106(4)).

Die Entdeckung nicht-spezifischer Effekte

Im 21. Jahrhundert ist das Verständnis für komplexe Zusammenhänge veränderlich lebender Ökosysteme, die Grundlage der systembiologischen Naturwissenschaft, während die Medizin (wie der Umgang mit der Covid-19-Pandemie deutlich zeigt) weiterhin dem „kriegerischen und mechanischen“ Krankheitsdenken des 19. Jahrhunderts verhaftet bleibt.

Impressionen aus dem Düsseldorfer Hauptbahnhof (Bild Jäger, 04.07.2020). Spezifische Wirkung: Nikotin lähmt einen zentralen Rezeptor der Immunzellen. Nicht spezifische Wirkung: Die Maske vermittelt den Glauben geschützt zu sein und erinnert an unsichtbare Gefahren. Wer nicht glauben sollte, wird bestraft. Und wer süchtig, soll gerne seine Lungen- und Immunzellen ärgern.

Systemwirkungen

Um Patient*innen so zu behandeln, dass sie „möglichst oft und bald wiederkommen“, ist es wichtig (immer wieder neu) Angst auszulösen. Um ihnen anschließend durch ein IGeL-Ritual neue Sicherheit zu bieten. Die Patient*innen werden in gutem Glauben und im Vertrauen auf die Weisheit der Expert*innen hinters Licht geführt, indem ihnen die Illusion vermittelt wird, ein Medikament (oder ein Eingriff) habe einen (spezifischen) Effekt, der aber in Wirklichkeit fehlt.

Eine besonders unangenehme Art dieser Täuschungen sind Pseudo-Placebo-Anwendungen. Solche Mittel enthalten sehr wohl „spezifisch“ Wirk-komponenten (Beispiel: Antibiotikum), die aber im Zusammenhang der Anwendung bedeutungslos sind (Beispiel: akute Depression).

Täuschende Placebo-Anwendungen sind in Deutschland legal: www.bundesaerztekammer.de/aerzte/medizin-ethik/wissenschaftlicher-beirat/veroeffentlichungen/weitere-themen/placebos/

Spezifische und systemische Effekte bei Covid-19

Viele Menschen wurden Anfang 2020 in Angst und Schrecken versetzt. Sie sahen ihren Tod vor Augen und waren zutiefst verunsichert.

Die Auslösung eines Angstgefühls ist ein typischer (schädlicher) Systemeffekt, der eine unbändiges Verlangen nach Sicherheit folgt. Steigt die Unsicherheit aber weiter, entsteht Stress. In solchen Zuständen können Menschen nicht mehr klar denken.

….

Medikamente gegen Covid-19

Die Mehrzahl der Infektionen von Covid-19 verläuft ohne Symptome. Behandlungsbedürftig sind Personen mit einem vorgeschädigten Immunsystem. Bei der Mehrzahl der Erkrankten klingt eine Infektion ohne Folgen nach etwa einer Woche ab. Der Bedarf für eine spezifische medizinische Therapie besteht also nur bei intensiv-pflichtigen Patient*innen.

Impfungen gegen Covid19

Die Beurteilung des Nutzens und der Risiken bei den neuen Covid-19 Impfstoffen ist ausgesprochen schwierig:

Wenn das nicht geplant ist, steht der Systemeffekt im Vordergrund: die Beruhigung durch ein Ritual, als ob etwas wirksam sei.

Placebo in der Reisemedizin: Links Angstauslösung durch Kroko-Bild. Rechts: Illusion des Schutzes vor einer Krankheit, die vom Schwein auf Menschen übertragen wird.

Zum vollständigen Artikel

Letzte Aktualisierung: 13.07.2020