1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. Gute Ärzt:innen

Gute Ärzt:innen

Die Ärztekammer Österreich wies am 02.12.2021 an, wie ärztliche Aufklärung zu erfolgen habe. Und befreite so ärztliches Handeln von Sinn.

Abwägen von Nutzen und Schaden

ÄKÖ 02.12.2021 , Antwort östereichischer Ärzt:innen. Dazu passend: Der deutsche Gesundheitsminister verlangt „Rechtssicherheit außerhalb der Zulassung“ (KBV-News 28.12.21), der Chef der Bundes-Ärztekammer verbittet sich Kommentare von „Richterlein“, (Stern 27.01.21) und ein populistischer Bürgermeister plädiert für Beugehaft von Ungeimpften (FR 24.12.21).

Früher gehörte es zu ärztlichen Aufgaben, in einem komplexen Zusammenhang eine Diagnose zu stellen.

Ärzt:innen suchten, unter Abwägung aller Gegebenheiten, aufgrund der Diagnose eine für den speziellen Fall geeignete Therapie, die nutzen sollte.

Und sie bedachten, dass durch die Behandlung kein weiterer Schaden angerichtet wurde.

Schließlich berieten sie ihre Patient:innen zu dem „Für und Wider“ der Therapiemöglichkeiten und zu möglichen Alternativen.

Dem offenen Gespräch folgte das Einverständnis des Patienten, und erst dann konnte ein Plan zur Heilung oder Linderung umgesetzt werden.

Erinnerung an den Ursprung

Ursprünglich waren die ersten Ärzte vor über 2.000 Jahren Gesundheits- und Staats-Philosophen. (Prof. Unschuld 2013)

Ihre Aufgabe sahen sie darin, Patient:innen zu helfen, Schamanismus, Kräuterapotheken und Religions-Rituale auf das Nötigste zu beschränken.

Ein Körper sollte wie ein Staat so organisiert sein, dass bei einem inneren, elastisch-stabilem Friedenszustand äußere Feinde erfolglos bleiben müssten. Allerdings wurden ihre guten Ratschläge schlecht bezahlt. Und so verkauften sich immer mehr Ärzte als Angestellte an Kräuterapotheken. Dort erklärten sie dann mit verschwurbelt-unverständlichen Experten-Theorien, warum die Apotheken-Produkte (z.B. gegen Impotenz, Sumpffieber oder Schlafstörungen) auch wirkten.

Guter Arzt und Gesundheits-Philosoph: Prof. Bila Kapita, der Erstbeschreiber von AIDS in Afrika

Mehr:

Heute bestimmen Labor-Tests die Diagnose.

Therapien folgen in Entscheidungs-Abläufen (Algorithmen) festgelegten Richtlinien zu Pharma-Produkt-Anwendungen. Und Aufklärung soll auf die Verlautbarung dessen begrenzt werden, was (behördlich festgelegt) getan werden muss.

Vielleicht liegt die Chance für eine Erneuerung des Arztberufes nur noch darin, sich zurückzubesinnen auf die Gesundheits-Philosophie-Ursprünge:

Produkt-neutrale und ritual-unabhängige Beratung und Begleitung ohne Heilversprechen.

Zur Kriterienliste

Gute Ärzt:innen & Hebammen

Mezis-Nachrichten 3/2021 (22.12.2021): mezis.de

Letzte Aktualisierung: 29.12.2021