Westliche und östliche Sicht

Die Kulturen in Indien, Europa und China sind eng verwoben.

Über die antiken Handelswege wurden nicht nur Seidenballen, Schmuck und Gewürze transportiert, sondern auch Ideen. (s.u. Ursprung des Dualismus)

Und doch wird die gleiche Realität manchmal aus anderen Blickwinkeln betrachtet:

Eine westliche Sicht:

Halt-finden im Nahen, auf sicherem Grund.

Das Nahe gibt Gewissheit und Halt. Ein Fels auf den gebaut werden kann. Das Ferne ist ungewiss und vage. Bild: Kasper David Friedrich, Morgen im Riesengebirge, 1810, Charlottenburger Schlosspark

Eine östliche Sicht:

Halt-finden in der fernen Ruhe des Zusammenhanges.

Das Nahe ist Chaotisch und wirr. Voller Illusionen und Unwägbarkeiten. Das Ferne aber ist gewiss und ruht in sich. Bild: Utawaga Hiroshige 1797-1858 Strudel von Naruto bei Awa

Im Westen wird das Ding studiert, indem man es zerlegt. …

Im Osten sind Beziehungen und Zusammenhänge wichtig. …

Zum vollständigen Artikel

Westliche & östliche Perspektiven

Letzte Aktualisierung: 26.04.2020